Ermöglicht durch die großzügige Spende einer Bremer Stifterfamilie vergibt Visionskultur eine monatliche finanzielle Förderung in Form eines Stipendiums von insgesamt 10.000 Euro. Das Stipendium soll einen zusätzlichen Impuls zur Förderung der Bremer Kunstszene bieten und dem/der Gewinner/in ermöglichen, neue Ideen zu entwickeln, sich auf neue Vorhaben zu konzentrieren oder bestehende Projekte erfolgreich abzuschließen. Das Stipendium richtet sich an bildende Künstler/innen und kann sowohl für die Entwicklung als auch für die Fortführung oder Finalisierung eines Projekts genutzt werden. Ein Projektabschluss wird gewünscht, aber nicht gefordert. Im Vordergrund des Stipendiums steht die Unterstützung von talentierten Künstler/innen aus Bremen. Lediglich die Teilnahme an einem Abschlussgespräch zur Wirkung des Stipendiums mit einer Darstellung der entstandenen Arbeiten wird vorausgesetzt. Für die Zweit- und Drittplatzierten werden jeweils 1.000 Euro ausgelobt.

Stipendium:

Bewerbungskriterien: 

Wichtige Zustimmungen: Mit dem Einsenden einer Bewerbung erklären Teilnehmende 

  1. ihre Zustimmung zur Nutzung ihrer eingereichten Werke im Anschluss an den Wettbewerb für die digitale Dokumentation auf der Website von Visionskultur und im wöchentlichen Newsletter sowie auf Social Media 
  1. ihre Bestätigung, die entsprechenden Bildrechte für eingereichte Bilder zu besitzen  
  1. ihre Zustimmung zur Nutzung des Bildmaterials für Werbezwecke 
  1. die Zustimmung zur Nutzung personenbezogener Daten. 
  2. Bei Gewinn: ihre Teilnahme an der Veranstaltung zur Auslobung des Preises
  3. Zur Teilnahme an einem öffentlichen Zwischengespräch
  4. Zur Einreichung eines kurzen Abschlussberichts

Fragen zum Bewerbungsprozess können per Mail an fastforward@vskultur.de gesendet werden. Aufgrund der Vielzahl an Bewerbungen, können wir jedoch nicht immer zeitnah antworten.

Fast Forward

Dein vollausgestatteter Themenraum

Kennt ihr eigentlich schon unser MedienLab?

Hier findet ihr drei IMacs mit allen relevanten Programmen zur Bildbearbeitung, Designherstellung u.v.m. Das bietet nicht nur tolle Chancen für dich und dein Projekt, sondern eben auch niedrigschwelligen Zugang zu medialen Ressourcen für Kinder & Jugendliche sowie mirgantischen Selbstorganisation. Es sollen Angebote entstehen, die die Medienkompetenz fördern. Und dafür haben wir sogar einen Preis bekommen: Bei dem diesjährigen Swiss Life Förderpreises landete unsere Initiative in den Top 10!

P.S: Selbstredend kannst du natürlich auch einen Workshop in diesem Bereich anbieten. Schreibe uns gerne eine Mail, wenn du Hilfe oder Unterstützung bei der Planung und Umsetzung benötigst: creativehub@vskultur.de

Flächenwettbewerb

Flächenwettbewerb in Vegesack

Leergefegt war gestern! LosVegen heißt das Motto des Flächenwettbewerbs in dem wunderschönen Stadtteil Vegesack!

In Kooperation mit dem Vegesack Marketing können sich kreative Köpfe mit überzeugenden Geschäftskonzepten nun auf insgesamt sieben verschiedene Ladenflächen bewerben.

Existenzgründender*innen, Start-ups, kreative und etablierte Anbieter*innen, Einzelhändler*innen, Dienstleister*innen, Akteure aus der Freizeit-, Kunst- und Kulturbranche: sperrt eure Lauscher auf, denn: DEINE VISION WIRD WIRKLICHKEIT!

Visionskultur und das Vegesack Marketing haben sich zum Ziel gesetzt, Vegesacks Vielfältigkeit zu fördern und gegen den pandemiebedingten umfassenden Leerstand vorzugehen!

„Vegesack ist ein hochinteressanter Stadtteil mit einer besonderen maritimen Vergangenheit und einer spannenden Zukunft. Zahlreiche Entwicklungsprojekte im Herzen des Bremer Nordens werden den Stadtteil in den nächsten 3-5 Jahren deutlich spürbar verändern und aufwerten. Aber auch ganz aktuell tut sich schon viel: in der charmanten Fußgängerzone Vegesacks, immerhin Mittelzentrum für einen Einzugsbereich von ca. 150.000 Menschen, sind aktuell einige attraktive Ladenflächen frei. Diese werden unter dem Motto „LosVegen“ beworben und von der Senatorin für Wirtschaft miettechnisch gefördert, damit wir sie mithilfe unseres Partners Visionskultur gezielt besetzen können.“

(Jörn Grieschen, Vegesack Marketing)

Die Gewinner*innen werden vom Vegesack Marketing für den Zeitraum bis Ende Dezember 2022 bezuschusst. Während des Förderzeitraums übernimmt das Vegesack Marketing 50% der jeweiligen Grundmiete (diese wird vorab von den Vermieter*innen um 25% reduziert) inklusive der Nebenkosten. Somit tragen die angehenden Mieter*innen selbst, lediglich die verbleibenden 25% der Grundmiete. Ebenso können die Gewinner*innen bei den Kosten für evtl. notwendige Umbauten unterstützt werden. Nach Ende des Förderzeitraums sollen die Ideen und Konzepte zu mittelfristig wieder marktüblichen Bedingungen im Stadtteilzentrum Vegesack fortgeführt werden. Hier gibt es Spielraum für eine staffelweise Anpassung über einen Zeitraum von 2-3 Jahren, der individuell verhandelbar ist.

„Vegesack hat nicht nur ein eigenes Flair, sondern steht auch für ein eigenes Angebot aus immer noch vielen inhabergeführten und individuellen Geschäften mit besonders persönlicher Beratung.  Das suchen viele Leute zunehmend beim Einkauf, online oder in der Shopping Mall allerdings vergeblich. Genau diese Positionierung Vegesacks werden wir, auch mit Hilfe des Wettbewerbs LosVegen, weiter stärken.“

(Jörn Grieschen, Vegesack Marketing)

Besonders wichtig ist: Nachhaltigkeit! Denn ein beständiger, reger Handel ist nicht nur für die Geschäftstreibenden, sondern für alle Einwohner*innen ein Gewinn!

Hierfür richtet sich die Jury zur Auswahl der Gewinner*innen nach ausgewählten Kriterien:

Professionelle Profile

bringen die handelnden Personen/Geschäftsführer*innen das nötige Know-How, Erfahrung, Hintergrund und Persönlichkeit mit? Was zeichnet Euch aus?

Stimmigkeit des Konzeptes

passen die einzelnen Bausteine des Konzeptes gut zusammen und ergänzen sich widerspruchsfrei?

Innovationsgrad

welche neuen Ansätze beinhaltet das Konzept beispielweise bei den Produkten, dem Geschäftsmodell, den Dienstleistungen, der Digitalisierung etc.?)

Frequenz-Relevanz

warum kann bei dem eingereichten Konzept von einer hohen Kundenfrequenz ausgegangen werden? Z.B. durch die Produktvielfalt, trendige Produkte oder Dienstleistungen, Veranstaltungen etc.

Innenstadttauglichkeit

warum ist gerade die Vegesacker Fußgängerzone ein guter Ort für das Konzept; werden bestehende Zielgruppen, aber auch neue Kundinnen und Kunden, Einheimische wie Städtereisende, angesprochen?)

Nutzungsvielfalt

was findet, neben dem klassischen Abverkauf, noch alles in der Fläche statt an Beratung, Events, Kultur etc.?

Wirtschaftliche Nachhaltigkeit des Konzeptes

ist das Konzept so ausgelegt, dass es sich auch über den Förderungszeitraum hinaus in der freien Marktwirtschaft trägt? Kann es in der Innenstadt oder an einem anderen Ort weiter fortgeführt werden?

Ökologische Nachhaltigkeit des Konzeptes

gibt es beispielsweise faire, regionale oder saisonale Produkte, werden Produkte oder Prozesse ressourcensparend produziert oder gestaltet?

Du willst mehr wissen? Mehr Infos unter losvegen.de und auf Social Media @visiosnkulturbremen

Schaut mal hier: https://www.youtube.com/watch?v=GN_s8vDL744

Podcast

Höre rein in unseren Podcast und lerne unsere Projekte kennen.

newsletter
Erfahre wöchentlich welche Angebote und Workshops auf dich warten.
Newsletter
[contact-form-7 id="19" title="Newsletter form"]
chevron-down