Die Bühne für deine Ideen! - Das Kulturmobil geht an den Start!

Am 12.04.2024 von 15-18 Uhr wurde auf dem Goetheplatz vorm Theater das Kulturmobil mitsamt Einführung in den Bühnenaufbau und Programm vorgestellt.

So startete der Nachmittag mit einer Einweisung der Ausbauerin Laura in die Möglichkeiten den Transporter zu nutzen und einer Anweisung, wie die Bühne aufzubauen ist. Im Anschluss trat das Projekt „Die Komplizen*“ mit einem Impro-Theater auf und bezauberte die Besucher*innen mit Schauspielkunst. Anschließend hat die Tango Gruppe „Tango Loca“ mit einem offenen Tango-Workshop den Abend abgerundet und viele zum Tanzen motiviert.

Auch das Fernsehteam von Buten un Binnen war vor Ort und hat die Eröffnung begleitet. Hier seht ihr den Beitrag!

Nun kommt vielleicht die Frage auf, was das „Kulturmobil“ eigentlich ist…

…das Kulturmobil ist Bremens neue rollende Bühne!

Dem Kulturmobil liegt die Idee zu Grunde, eine niedrigschwellige Möglichkeit zu schaffen, um Kulturangebote ohne hohen Aufwand in jeden Stadtteil Bremens und auf Freiflächen im gesamten Stadtgebiet bringen zu können. So hat das Team von Visionskultur sich drangesetzt und der Idee ein Konzept verliehen. Beim Grübeln, Tüfteln und durch viele wertvolle Gespräche mit erfahrenen Menschen wurde das Projekt Kulturmobil geschaffen.

In vier Monaten hat die junge Gründerin Laura Waggon unseren Transporter dank ihrer Fachkenntnisse und einem motivierten Team ihres Unternehmens Greencamp in eine rollende Bühne verwandelt und das Team von Vinyl Tec hat dem Aussehen des Kulturmobil den Feinschliff verliehen.

Entstanden ist ein Transporter, der mit einer ausziehbaren Bühne und technischer Basisausstattung (Mischpult, Outdoorboxen, Funkmikrophone etc.) aufgerüstet wurde. Das Kulturmobil wurde so konstruiert, dass Jede*r mit wenig oder viel Erfahrungen Kulturformate in Stadtteile bringen kann.

Anfragen zur Nutzung des Kulturmobils können ab Mai gestellt werden. Mehr dazu in Kürze.

Wir freuen uns darauf!

Auch unseren Unterstützern: der Karin und Uwe Hollweg Stiftung, der Bremer Landesbank Stiftung und der Senatorin für Wirtschaft, Häfen und Transformation möchte Visionskultur für das Vertrauen und die Möglichkeit solch ein Projekt für Bremen zu schaffen, einen herzlichen Dank aussprechen.

Am 9. April 2024 16:00-18:00 Uhr fand wieder ein Workshop im Creative HUB statt.

Unsere Workshop Reihe baut aufeinander auf und gibt euch einen Überblick über die einzelnen Aspekte, die man im Aufbau und Entwicklung eigener Ideen und Projekte berücksichtigen kann. Dabei ist das Thema Geschäftsmodell ein wichtiger Aspekt und das Tool Business Model Canvas ermöglicht es einem sich Schritt für Schritt mit allen relevanten Bestandteilen eines Geschäftsmodells auseinander zu setzen. Auch hat man immer mal wieder die Chance zu reflektieren und zu schauen, passt meine Idee noch mit dem Business Model zusammen oder wo muss ich Anpassungen machen.

Ziel des Workshops war es, sich entlang des Business Model Canvas sich mit dem Geschäftsmodell für die eigene Idee zu beschäftigen.

In dem Workshop sind alle Teilnehmenden die einzelnen Aspekte wie z.B. Kundensegmente; Schlüsselpartnerschaften; Value Proposition; Revenue Model etc. durchgegangen. Im Anschluss sind die Teilnehmenden dazu in den Austausch gegangen.

Im Workshop waren wieder vielfältige Projekte dabei. Aus dem Kunst-, Geflüchteten-, Coaching- oder auch Eventplanning-Bereich. Viele unterschiedliche Perspektiven haben wieder zu einer offenen und vielfältigen Diskussion geführt.

Das klingt spannend? Dann melde dich für einen der nächsten Workshops an! 

Die nächsten Workshop-Termine sind:

01.05. Online/Remote „Projektplanung“

28.05. im HUB „Customer Journey“

Mehr Informationen findet ihr auf unserer Website im Event-Kalender! Bist du nächstes Mal dabei?

Hier findest du alle Workshops!

Am 14.03. fand das erste von drei Events unserer neuen Veranstaltungsreihe, der sogenannten “Innovation Talks” im Creative HUB statt!

Mit der Auftaktveranstaltung „Green & Smart“ wollten wir Interessierte, Gründer*innen, Wissenschaftler*innen und Menschen mit Ideen für die Themen Klimawandel, Nachhaltigkeit und Innovationen einladen und Einblicke über aktuelle Stände geben. 

Das Rahmenprogramm wurde während der gesamten Veranstaltung durch thematisch passende Infostände von innovativen und nachhaltigen Projekten aus der Visionskultur-Community begleitet. 

Der Abend wurde von Adrian Adu moderiert und begleitet.

Die Begrüßung erfolgte durch Kai Stührenberg (Staatsrat Häfen bei der Senatorin für Wirtschaft, Häfen und Transformation), er hat auch die Vernetzung zwischen den verschiedenen Gruppen herausgestellt. Er betonte auch nochmal, wie wichtig es sei, einen Ort wie den Creative Hub zu haben, indem Netzwerken und Synergien finden leicht gemacht wird.

Im Anschluss hielt Malin Lachmann von der Uni Bremen einen Impulsvortrag über das Thema "Energiewende zum Anfassen - Forschung Hand in Hand mit Anwender*innen". Anhand eines Beispiels erklärte sie, das eine Energiewende nicht nur stattfinden, sondern auch da ankommen muss, wo sie benötigt wird. Prozesse müssen also effizienter gestaltet werden, damit die Energiewende etwas bewirken kann. Dazu arbeitet TOPAS mit Agrarbetrieben zur effizienten Steuerung von Energieerzeugung und Energienutzung.

Das Thema "Mit Pilzen zur sorgenden Stadt - Potentiale, Herausforderungen und Grenzen" wurde von Ronny Claßen (Neighboursrooms) ebenfalls als Impulsvortrag gehalten. Er hat darüber gesprochen, inwiefern der Anbau von Pilzen einzelne Stadtteile selbst versorgen könnte und was dies für Chancen für die Gesellschaft und für die Verringerung des CO2-Ausstoßes bieten könnte.

Christian Gutsche vom Bremer Solidarstrom referierte über das Thema "Wie schaffen wir die Klimawende & welche Rolle könnte Solarstrom dabei spielen?". Auch er betonte noch einmal die Ernsthaftigkeit, der aktuellen Klimakrise. Er nannte die Hard Facts zum 1,5°C-Klimaziel und nannte Möglichkeiten, wie wird es schaffen, dies einzuhalten. Anhand anschaulicher Grafiken erklärte er, wie Deutschland bis 2035 klimaneutral werden kann und was Solarstrom dabei für eine Rolle spielt.

Das Ende der Vorträge bildete Mirko Kruse von der Handelskammer Bremen mit einem Impulsvortrag über das Thema "Full Circle – Kreislaufwirtschaft der Zukunft". Er erzählte, dass das beste Beispiel für eine Kreislaufwirtschaft die Erde ist und wir mehr Kreislaufwirtschaft brauchen, um die angestrebte Energiewende zu erreichen. Um Ressourcen nachhaltig zu nutzen, müssen wir zu geschlossenen Kreisläufen kommen und dafür liegt die Verantwortung nicht nur bei Konsument*innen, sondern auch bei Unternehmen. Hier ist also eine gute Zusammenarbeit gefragt.

Die vier Referent*innen konnten Einblicke in verschiedene Themenbereiche geben, ob es nun die Umsetzung einer Idee, Wissenschaft auf Bauernhöfen, der Handelskammer und dem Solarstrom war. Sie haben aktuelle Einblicke der jetzigen Situation, aber auch für die Zukunft geben können

Danach gab es die Möglichkeit zum gemeinsamen Austauschen und Vernetzen im HUB-Café.  
Die Gäste haben sich dann bei entspannter Atmosphäre, mit Snacks und Getränken, zu den Themen ausgetauscht.

Das Event war zahlreich mit Personen aus unserer Community und mit Interessierten Akteur*innen und Bürger*innen gefüllt..

Dafür danken wir herzlich und hoffen, dass sich langfristig ein Netzwerk bilden wird und daraus neue Ideen entstehen werden.  

Hintergrund:

In vorherigen Veranstaltungen haben wir bereits unsere verschiedenen Clusterbereiche zusammengebracht und Vernetzungsabende entstehen lassen. Nun wollen wir mit unserer Veranstaltungsreihe "Innovationsevents" verschiedene Akteur*innen aus der Bremer Wirtschaft und Verwaltung, innovative Startups und Menschen mit Ideen einladen. Dabei wollen wir den Fokus auf innovative Ansätze aus der Wirtschaft und Einblicke globaler und regionaler Trends im Bereich Klimawandel und Green economy setzen. Wir möchten einen weiteren Anstoß geben, um nachhaltige und innovative Ansätze in der Gründerszene voranzutreiben und gezielt Akteure miteinanderverbinden. Wichtig ist uns verschiedene Bereiche, wie Wissenschaft, Akteur*innen, interessierte Menschen, Startups und Personen mit Ideen zusammen zu bringen, um einen nachhaltigen und gewinnbringenden Informationsaustausch entstehen zu lassen.

Die nächsten Termine:

22.05.2024 "Vielfältig=International=Innovativ" im Creative HUB Café

03.09.2024 "Kreativ=Kapitallos=Erfolgreich" im Creative HUB Café

Sei auch du dabei!

Wir dürfen verkünden, dass die erste Etage im HUB wieder belebt wird! Mehr als 35 innovative und kreative Projekte durften diese Woche einziehen und erfreuen sich über einen neuen, festen Raum zur intensiven Arbeit am eigenen Projekt.

Hintergrund der Raumförderung ist die Idee, mit dem Creative Hub Bremen einen Schwerpunkt auf gezielte Förderung von Projekten, Gründungsvorhaben und Start-Ups zu legen. Mit konzeptioneller und bedarfsgerechter Unterstützung bei der Vernetzung, Projektbegleitung, Coachings, Workshops, Vermittlung und Events zur Förderung der öffentlichen Wahrnehmung begleiten wir alle Projekte im Creative Hub Bremen inhaltlich und bedarfsorientiert.

Ebenfalls haben alle Gewinner*innen die Chance, Meilensteine zu sammeln und am Ende einen Mentor/in an die Seite gestellt zu bekommen. Du möchtest das auch? Dann bewirb dich hier auf das Accelerator-Programm!

In der Woche vom 18-20.03. sind die Projekte eingezogen. Es war turbulent im Hub!

Am Tag 1 (Montag, der 18.03.) fand eine Begrüßung aller Projekte, die durch einen Raum im Hub gefördert werden mit einem leckeren Frühstücks-Buffett statt. Das gesamte Visionskultur-Team war vor Ort und hat sich anhand einer Präsentation vorgestellt.

Im Anschluss an den gemütlichen Einstieg fand ein Workshop statt, der im Rahmen eines World Café Formates die Zuteilung der Bereiche und Einteilung der Arbeitsgruppen erleichterte.

Der erste Tag wurde durch eine Infoveranstaltung zum Coachingprogramm abgerundet.

Am Tag 2 (Dienstag, der 19.03.) fand eine gemeinsame Begehung der ersten Etage statt und die Räume wurden innerhalb der eingeteilten Workareas unter den Projekten selbst verteilt. Die Aufregung und Spannung war im ganzen Haus zu spüren. Die Projekte nutzen im Anschluss die Zeit, sich zu vernetzen, die Räume zu begutachten und erste Ideen zu spinnen. Auch wurde sich über Themen wie Überlegungen zur gemeinsamen Gestaltung des Raumes, Absprachen ähnlicher Arbeitsweisen, Nutzung welcher Arbeitstools und weiteren Arbeitsrelevanten Themen Gedanken gemacht.

Am Tag 3 (Mittwoch, der 20.03.) wurde es spannend!

Denn an diesem Tag fand die Vertragsunterzeichnung & Schlüsselübergabe für die Gewinner*innen der Raumförderung statt.

An zwei weiteren Stationen konnten sich die Projekte direkt für einen Projektbegleitungs-Termin anmelden und bei dem Media-Team von Visionskultur ein Mediapaket (Foto, Video, Shortcuts) an der Fotostation abgeben.

gleich nach Schlüsselerhalt schwangen die Projekte die Putzlappen und bereiteten ihre Räume auf den bevorstehenden Einzug vor

Der Tag war ein voller Erfolg!

Wir sagen Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner*innen der Raumförderung im Creative HUB 2024!

Andreas Wick, Brigitte Ogiolda, Delia Nordhaus, Gaurav Talekar, Gisela Hegemann-Mahltig, Horst Ehlert, Karin Bredow, Karin Pörtner, Manfred Schlösser, Maryam Aghaalikhani, Maximilian Völter, Mirja Raissi, Siegfried Bank und Ullrich Altmann zeigen Malerei, Zeichnung, Druck, Mixed Media und Installationen, die unseren Umgang mit dem allgemeinsten Tauschmittel auf die Probe stellen und auch unser Verhältnis zu Geld konkret und abstrakt hinterfragen.

"Das Geld soll abgeschafft werden - manche haben schon keines mehr" ist ein alter Witz, der aber wie fast alle Witze auch ein Körnchen Wahrheit enthält, denn die Bargeld-Nutzung geht auf jeden Fall zurück. Man zahlt nun zwar kontaktlos, aber man bezahlt mit seinen Kontaktdaten. Diese verbreiten sich dann unserer gesamten komplexen Welt, denn egal, ob wir ein Buch bei Amazon bestellen oder unser Auto auftanken, wir können uns dem Geldkreislauf nicht entziehen. So hängt von Bezahlkarte bis Lieferkettengesetz alles mit allen zusammen. Und sind wir nicht alle "der Markt"? Wer steuert, wofür wir unser Geld eintauschen, was wir kaufen? Entscheiden wir wirklich selbstbestimmt, wofür wir etwas ausgeben oder werden wir gelenkt von Werbung oder der Frage "was hat der Nachbar - brauche ich das auch?" und unserem Unbewussten?

Als Tauschmittel kamen und kommen außer Kaurimuscheln, Gold- , Silber- oder Kupfermünzen heute auch bedruckte Papierstückchen (Banknoten), Plastikkarten und - noch abstrakter - Bitcoin, NFT & Co. zum Einsatz - also Dinge, die zwar einen Wert transportieren, aber nicht immer einen Wert haben.

Schon in der Namensgebung spiegelt sich die weltumspannende Natur der Zahlungsmittel im Sinne einer frühen Globalisierung wider, denn nicht nur Gold, Geld und Gulden sondern auch Dollar und Taler haben denselben Wortstamm. Wenn wir heute "bargeldlos" zahlen, heisst das natürlich nicht, dass kein Geld den Besitzer wechselt: man sieht es nur nicht mehr so gut und - seien wir ehrlich – es tut auch meist nicht so weh. Jedenfalls nicht sofort, sondern erst hinterher bei Ansicht des Kontoauszugs oder der Kreditkartenabrechnung. "Nur Bares ist wahres" weiß ein gängiges Sprichwort.

Einige der in Ausstellung „Money, Money, Money“ gezeigten Werke nutzen echte Scheine, z.B. Banknoten aus anderen Zeiten oder anderen Weltgegenden, die verschiedene monetäre Verflechtungen und Abhängigkeiten verdeutlichen und auch die Frage "Wer ist darauf abgebildet?"  adressieren. Eine zweite Werkgruppe behandelt finanzielle Transaktionen aus verschiedenen Perspektiven und eine dritte Gruppe beleuchtet Armut und Reichtum, die Kunstmarktblase und weitere übergeordnete Geld-Themen und -Gedanken.

Die Ausstellung kann noch bis 30.05.2024, Mo-Fr 9-21, Sa 11-21, So 12-19 Uhr, im Creative Hub Bremen besucht werden.

Am 30. Mai 2024, 18.00 Uhr stellt Heike Seyffarth im Salon „Kunst, Geld & Gold“ im Creative Hub Bremen, Friedrich-Karl-Str. 54, Raum 0.048, den Umgang mit Geld und Gold anhand von Kunstwerken mehrerer Jahrhunderte vor und wird auch „Schotter“, „Zaster“, „Knete“ und „Kohle“ beleuchten. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich, der Eintritt ist frei!

Hard Facts: 

Jede*r kann sich auf dieses Programm bewerben. Die Bewerbungsphase ist quartalsweise (Ende des Quartals: März, Juni, September und Dezember)!

Die Bewerbungen werden im Projekt-Team nach einem festen Verfahren ausgewertet und beworben werden kann sich über die Website hier!

Denkt dran, dass wir die Community Mitgliedschaft immer bevorzugen / Community First.

Die kommente Info-Veranstaltung zu dem Programm findet am 18.03. um 13 Uhr statt. Anmeldung dazu unter: projekt@vskultur.de

Deine Benefits der Teilnahme: 

  1. Raumnutzung 
  2. Enges Coaching-Programm/enge Begleitung zur Umsetzung der Ziele des Projektes 
  3. Sammeln von Meilensteinen auf dem Weg zum Ziel 
  4. Projekte mit den meisten Meilensteine nehmen am Mentoring-Programm teil. 

Einmal im Monat gibt es im Hub eine Gruppen-Coaching-Session am jeweils letzten Samstag im Monat.

Hier werdenjeweils die individuellen Bedarfe ermittelt und mit allen Anwesenden gemeinsam bearbeitet. Ziel ist es auch, neben dem Coaching das Netzwerk und den Austausch untereinander weiter zu fördern. Gegenseitiges Pitchen und gegenseitige Reflexion gehören auch dazu. 

Mehr Infos kannst du gerne unter: projekt@vskultur.de anfragen.

Folgende Meilensteine sollen auf dem Weg zum Ziel eingesammelt werden: 

2 x aktive Teilnahme an Events von Visionskultur = 2 Meilensteine pro Event 

2 x Projektberatung = 1 Meilensteine pro Beratung 

2 x Reflexionsgespräch = 1 Meilenstein pro Gespräch 

2 x Teilnahme an Workshops = 1 Meilenstein pro Workshop 

Gesamt = 10 Meilensteine, um Dein Ziel zu erreichen und die Möglichkeit der Teilnahme am Mentoring-Programm.  Raumförderung zu nutzen Möglichkeit auf die Teilnahme für das Mentoringprogramm (das mit der Raumförderung gilt nur für die Gewinner:in des Raumförderungsprogrammes) 

Zusätzliche Meilensteine können gesammelt werden für: 

Angebot eines Coachings/Workshops/Events = 2 Meilensteine 

Einreichung eines Konzeptes = 2 Meilensteine 

Teilnahme an Wettbewerben= 1 Meilenstein 

Erreichung einer neuen Projektphase = 1 Meilenstein 

Teilnahme an Umfragen: 1 Meilenstein 

Teilnahme an Community Cluster Meet-Ups= 1 Meilenstein 

Bewirb dich noch heute für das Accelerator-Programm! Direkt hier auf der Website!

Beschreibung 

Du hast ein Projekt im Foodbereich und willst endlich loslegen? Dann ist der Foodcontainer genau das richtige für dich! 

Hier kannst du dein Produkt und deine Idee auf Herz und Nieren testen und ausprobieren, wie die Menschen es annehmen.  

Dies ist deine Chance! Mitten in der Überseestadt bietet der Foodcontainer ideale Voraussetzungen, um dein Projekt zu etablieren. Melde dich zeitnah und vereinbare noch heute einen Termin zur Besichtigung! 

Ausstattung 

Es handelt sich dabei um einen voll ausgestatteten 10 Fuß-Gastro-Container mit:  

Mietpreis pro Monat (ohne NK): 513,00€  

Rahmen 

Wir entwickeln zusammen mit den Stadtteilakteuren und Netzwerkpartnern den Ort rund um den Container immer weiter und unterstützen so die Entwicklung der Nachbarschaft. Wir stehen den Mietern zur Seite und unterstützen die Vernetzung vor Ort.  

Lagebeschreibung 

Der Container steht auf der Überseewiese & wird nach Außengestaltung als Teil eines organisierten Foodbereiches vermietet werden. 

Besichtigung 

Du hast Interesse? Schreibe einfach eine E-Mail an creativespaces@vskultur.de und teile uns mit, wofür du die Fläche benötigst. Wir versuchen dann, einen geeigneten Termin zur offenen Besichtigung zu organisieren. 

Unser Umweltcontainer in Kattenturm hat jetzt ein Solarmodul auf dem Dach!

Christian Gutsche (vom Bremer Solidarstrom) war vor Ort, um das Solarmodul zu installieren. Zuerst hat er eine Unterkonstruktion aufgebaut, auf die das Solarmodul angebracht werden konnte. Gemeinsam wurde das Solarmodul auf den Container gehoben und dann festgeschraubt. Nach knapp 2,5 Stunden war alles fertig auf dem Dach des Containers montiert

Das Solarmodul ist leicht geneigt, sodass es die Sonnenstrahlen optimal "einfangen" kann. Von unten ist das Modul jedoch kaum zu sehen. Der erzeugte Strom wird in Zukunft durch eine Steckdose in den Container gespeist.

Um zu sehen, wie viel Strom erzeugt wird, gibt es diesen Aufsatz für die Steckdose, der die Watt-Zahl anzeigt. 

Hier ist die Website von Solidarstrom, wo nachzulesen ist, was die sonst alles machen: Startseite - Bremer SolidarStrom (bremer-solidarstrom.de)

Ihr seid interessiert und wollt euch das Solarmodul vom nahen anschauen? Dann schaut doch mal vorbei und betrachtet das Modul persönlich am Umweltcontainer Kattenturm in der Emil-Richter-Str. 5, 28277 Bremen!  

Aktuelle Angebote:

DU willst auch mit deinem Projekt mitmachen?

Zusätzlich steht der Container auch für weitere Akteure aus dem Quartier und der Visionskultur-Community zur Verfügung. Über creativespaces@vskultur.de kann jederzeit Kontakt zum Visionskultur-Team aufgenommen werden. 

In Zusammenarbeit mit Energiekonsens und gefördert von der Gewoba, vom Quartiersmanagement, vom Beirat Obervielland und CHS Container.

Geschrieben von Josefin Czerwonka

Am 13. Februar fand der erste Visionskultur Workshop im neuen Jahr 2024 unter dem Thema „Ziele und Visionen“ statt. Bei diesem Workshop sind die Teilnehmenden rund um das Thema Vision und Ziele in den Austausch gekommen.

Der Workshop war von diversen Ideen und Projekten geprägt, vor allem die Bereiche Wissenschaft; Frauen und Kultur; Erlebnis-basierte Stadtführungen; Nachhaltigkeit und Werte in der Schule; Fotografie und Kunst waren breit vertreten.

Während der Workshopzeit von 2 Stunden wurde sich anhand von Simon Sineks "Golden-Circle" ausgetauscht und gegenseitig Feedback und Ideen mitgegeben. 

Thematisch sind die Teilnehmenden neben einer Vision, auch an der Mission (dem "Wie") und auch an konkreten Umsetzungsideen vorbeigekommen und konnten viel Input mitnehmen.

Die nächsten Workshop-Termine sind:

05.März online von 17-19Uhr

12.März im HUB von 16-18Uhr

Mehr Informationen findet ihr auf unserer Website im Event-Kalender! Bist du nächstes Mal dabei?

Hier findest du alle Workshops!

Hurra, Hurra, das Kulturmobil ist (bald) da!

Allgemeines zum Kulturmobil​

Wir möchten Kulturschaffenden, sowie Projekte aus den Bereichen Bildung, Soziales und Interkultur fördern. ​ Mit diesem Ziel im Hinterkopf entstand die Idee zum Kulturmobil. Ein Mobil mit integrierter Bühne, um Kultur in Stadtteile, mit wenig bis kein Angebot, zu bringen.

Um das Projekt in die Tat umzusetzen, wurde ein Kastenwagen angeschafft, der von einer jungen Gründerin aus dem Bereich Vanausbau& -umbau, mit einer ausziehbaren Bühne und einer Basisherrichtung ausgestattet wird.

Unser Ziel für das Kulturmobil?

Das Kulturmobil soll für eine Vielzahl an kleineren Kulturformaten in Bremer Quartieren genutzt werden. Wir wollen einen niedrigschwelligen Zugang zu Kulturangeboten in Quartieren schaffen und eine Verbindung von Interkultur und Kulturszene ermöglichen.  Auch die Möglichkeit der flexiblen Organisation von Kulturangeboten im freien Raum, sowie die Möglichkeit für freie Kulturschaffende, Auftrittsflächen zu erhalten ist ein Ziel.

Was ist der aktuelle Stand?

Zum aktuellen Zeitpunkt befindet sich das Kulturmobil im finalen Ausbau. Unsere Ausbauerin ist gerade dabei die Bühne des Kulturmobils einzubauen, die Rückbank und Technik sind bereits verbaut und können sich sehen lassen. Die finale Außengestaltung, welche durch einen Werbetechniker auf das Kulturmobil angebracht wird, wurde abgestimmt und Mitte März bekommt das Kulturmobil sein I-Tüpfelchen.

Wir können positiv gestimmt verkünden, dass das Kulturmobil bis Ende März fertig gestellt wird!

Bleibt dran, denn Anfang April wird es eine große Eröffnungsfeier vom Kulturmobil geben!

Die Bühne für deine Ideen! -
Das Kulturmobil geht an den Start! 
 
Visionskultur präsentiert das VisionsKulturMobil – Bremens rollende Bühne. Mit einem umfunktionierten Transporter, ausgestattet mit einer ausziehbaren Bühne, Ton- und Lichttechnik, bringt das VisionsKulturMobil neue Angebote in Bremens Stadtteile und auf Freiflächen. Als Plattform für Kulturschaffende, Künstler*innen und Kreativakteure bietet das VisionsKulturMobil die Möglichkeit, Performances einfach und kostenarm zu organisieren und Menschen zu erreichen, die bisher wenig Zugang zu Kunst & Kultur gefunden haben.  

Wir feiern die Eröffnung! 
Freitag, 12. April um 15 - 18 Uhr 
beim auf dem Goetheplatz vor dem Theater
(Goetheplatz 1-3, 28203 Bremen)


Es erwartet Dich ein spannendes Programm zum Kennenlernen des Kulturmobils und Visionskultur.

Ihr habt Fragen oder wollt mehr wissen? Dann schreibt uns unter creativespaces@vskultur und folgt uns auf Instagram @visionskultur_ !

Einen herzlichen Dank an unsere Förderer, die das Projekt unterstützen und somit möglich machen.

Anbei findet ihr ein paar Impressionen des Kulturmobils!

Podcast

Höre rein in unseren Podcast und lerne unsere Projekte kennen.

newsletter
Erfahre wöchentlich welche Angebote und Workshops auf dich warten.
Newsletter
[contact-form-7 id="19" title="Newsletter form"]
chevron-down